Seelsorger
MS Office 365
Leitbild_Pro__AAA4583.jpg

Seelsorger

Andreas R. Nölke | Klaus-D. Straub

Ev. Schulseelsorge am BGH

Schulseelsorge ist ein besonderes Angebot unserer Schule. Hier stehen nicht schulische Belange im Vordergrund, sondern der einzelne Mensch mit seinen individuellen Sorgen und Nöten. Basis unserer Arbeit ist das christliche Menschenbild. Im Sinne von Friedrich von Bodelschwingh nehmen wir Menschen in ihrer von Gott gegebenen Einzigartigkeit mit ihren Stärken und Schwächen an, wertschätzen und fördern sie und wollen dazu beitragen, dass sie selbstbewusste Menschen werden, die ihr Leben verantwortungsvoll gestalten. Einzelgespräche mit uns als speziell ausgebildeten Schulseelsorgern können dazu beitragen, dass man sich selbst in seiner spezifischen Situation erkennt und Wege hin zu diesem selbstbewussten und gelingenden Leben findet.

Wer macht die ev. Schulseelsorge?

Seit Beginn des Schuljahres 2012/13 sind. Andreas R. Nölke (Dipl.-Theologe) und  Klaus-D. Straub (OStR. i.K). für die ev. Schulseelsorge verantwortlich. Beide wurden am Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn zum Schulseelsorger ausgebildet. Andreas R. Nölke ist mit 50 Prozent seines Stellendeputates für die Schulseelsorge tätig, Klaus-D. Straub arbeitet vordringlich in der seelsorgerlichen Beratung.


Was leistet die ev. Schulseelsorge?

Regelmäßig bieten wir Sprechstunden an, in denen Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch Eltern unserer Schule mit uns zum Beispiel über private Schwierigkeiten oder  religiöse Sachfragen, die Probleme bereiten, sprechen können.

Gerne könnt ihr/können Sie uns einfach ansprechen, ohne Voranmeldung während unserer Sprechzeiten im Beratungs- und Seelsorgeraum vorbeischauen oder euch/sich per E-Mail zu einem Gespräch anmelden. Gut vorbereitet sind wir unter anderem auf folgende Themenbereiche:

  • Gespräche über Gott und die Welt
  • Glaubensfragen
  • existenzielle Lebensfragen
  • konkrete Konfliktsituationen wie familiäre Probleme oder Probleme mit Lehrerinnen/Lehrern, Freunden und Mitschülern.
  • Leiderfahrungen, Todesfälle und Traueranlässe

Die Inhalte dieser Gespräche unterliegen dem Seelsorgegeheimnis und bleiben - genauso wie bei Gesprächen mit Pfarrerinnen und Pfarrern - in jedem Fall unter uns. Zeigt sich in einem Gespräch, dass weitergehende Beratung nötig ist, wird auf Wunsch der Kontakt zu professionellen Beratungsstellen (Diakonie, Caritas, Jugendberatungsstellen und Psychologen) vermittelt.

Die ev. Schulseelsorge ist Teil des Seelsorge- und Beratungskonzept des BGHs und somit eng verknüpft mit dem Beratungsteam sowie der Streitschlichtung.

Ev. Schulseelsorge erschöpft sich aber nicht nur in der Beratung. Sie möchte das Schulleben hier am BGH in vielfältiger Weise mitgestalten. Dazu gehören auch regelmäßige Stufengottesdienste und Gottesdienste zu besonderen Anlässen (Einschulung, Abitur, Schuljahresende, etc.).

Weitere Bildungs- und Freizeitangebote kommen hinzu. Kino in der Kapelle, religiöse Reflexionstage für Schülerinnen und Schüler der Abiturstufe, Fahrten zum ev. Kirchentag und besondere Aktionen zwischendurch.

Die Angebote der Schulseelsorger richten sich an alle Schülerinnen und Schüler, deren Eltern sowie Angestellte unabhängig von ihrer religiösen Einstellung.

Kontakt:

Herr Nölke Dipl.-Theol.
Andreas R. Nölke, Schulseelsorger
Notruf: 0178.3982388
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Herr Straub Klaus-D. Straub, OStR. i.K.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Basis unserer Arbeit ist das christliche Menschenbild. Im Sinne von Friedrich von Bodelschwingh nehmen wir Menschen in ihrer von Gott gegebenen Einzigartigkeit mit ihren Stärken und Schwächen an, wertschätzen und fördern sie und wollen dazu beitragen, dass sie selbstbewusste Menschen werden, die ihr Leben verantwortungsvoll gestalten. Einzelgespräche mit uns als speziell ausgebildeten Schulseelsorgern können dazu beitragen, dass man sich selbst in seiner spezifischen Situation erkennt und Wege hin zu diesem selbstbewussten und gelingenden Leben findet.

Fastenaktion 2015

Du bist schön! Sieben Wochen ohne Runtermachen

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,
liebes Kollegium!

Runtermachen ist meine Sache eigentlich nicht. Ich hasse es immer, wenn in der Schule über Außenseiter gelästert wird. Oder wenn offensichtlich andere über die Fehler ihrer Mitmenschen laut loslachen. Ergo: Es fällt mir eigentlich nicht schwer, die Schönheit in den Menschen zu entdecken.

Als ich dann von dem neuen Fastenmotto hörte, wusste ich direkt, an welcher Stelle mich das trifft. Bei meinem Nachbarn, der muss mir nur begegnen, den Mund aufmachen und ich bin total genervt. Das Fastenmotto „Du bist schön!“ kam da also gerade recht, um den berühmten Balken im eigenen Auge zur Seite zu schieben. Fortan will ich sieben Wochen lang versuchen, bei solchen Gelegenheiten, wie einer zufälligen Begegnung mit meinem Nachbarn, mir innerlich den Satz zu sagen „Du bist schön!“ Vielleicht verändert dieser Satz meinen Blick auf die Menschen. Stoppt mein inneres Gemeckere und hält mich auch vom innerlichen Runtermachen anderer ab. Das macht auch mein Leben etwas leichter.  

Deshalb lade ich euch und Sie ein, mit mir zusammen das Bewusstsein für einen freundlicheren Blick zu schärfen, damit wir spüren, wie ein solcher auch immer auf uns ruht.

Jeweils um 7.15 Uhr finden wieder Frühandachten mit einem anschließenden gemeinsamen Frühstück an folgenden Tagen in der Kapelle statt:

  • Dienstag,     24. Februar 2015        
  • Dienstag,     10. März 2015
  • Dienstag,     24. März 2015
  • Darüber hinaus gibt es am 4. März und am 18. März 2015 jeweils in der Mittagspause eine Andacht in der Kapelle!

Ich bitte um Anmeldung per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit herzlichen Grüßen
Andreas R. Nölke, Schulseelsorger

fasten gr

Fastenaktion 2014

Selber denken! Sieben Wochen ohne falsche Gewissheiten

Liebe Schülerinnen und liebe Schüler,
liebes Kollegium!

Fasten kann ein jährlicher kleiner Entwurf sein: Was wäre wenn? Wenn ich nicht jeden Abend vor dem Fernseher einschlafe? Wenn ich täglich eine neue Begegnung wagen würde? Wenn ich zu bestimmten Zeiten auf mein Smartphone verzichte? Die Skizze eines anderen Alltags, der Blick in eine andere Richtung, eine Perspektivverschiebung.

Weiterlesen...

„Ich habe da mal eine Frage, …“

Andreas R. Nölke | Klaus-D. Straub

Ev. Schulseelsorge am BGH

Schulseelsorge ist ein besonderes Angebot unserer Schule. Hier stehen nicht schulische Belange im Vordergrund, sondern der einzelne Mensch mit seinen individuellen Sorgen und Nöten. Basis unserer Arbeit ist das christliche Menschenbild. Im Sinne von Friedrich von Bodelschwingh nehmen wir Menschen in ihrer von Gott gegebenen Einzigartigkeit mit ihren Stärken und Schwächen an, wertschätzen und fördern sie und wollen dazu beitragen, dass sie selbstbewusste Menschen werden, die ihr Leben verantwortungsvoll gestalten. Einzelgespräche mit uns als speziell ausgebildeten Schulseelsorgern können dazu beitragen, dass man sich selbst in seiner spezifischen Situation erkennt und Wege hin zu diesem selbstbewussten und gelingenden Leben findet.

Wer macht die ev. Schulseelsorge?

Seit Beginn des Schuljahres 2012/13 sind. Andreas R. Nölke (Dipl.-Theologe) und  Klaus-D. Straub (OStR. i.K). für die ev. Schulseelsorge verantwortlich. Beide wurden am Pädagogisch-Theologischen Institut in Bonn zum Schulseelsorger ausgebildet. Andreas R. Nölke ist mit 50 Prozent seines Stellendeputates für die Schulseelsorge tätig, Klaus-D. Straub arbeitet vordringlich in der seelsorgerlichen Beratung.

Weiterlesen...

Unsere Adresse:
Bodelschwingh GymnasiumHerchenBodelschwinghstraße 2D - 51570 Windeck
So erreichen Sie uns:
Tel.: 02243-9204-0Fax: 02243-6841E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das Bodelschwingh Gymnasium

Willkommen auf der Homepage des Bodelschwingh-Gymnasiums in Herchen. Wir sind ein staatlich anerkanntes Gymnasium in kirchlicher Trägerschaft. Die Schule ist in der Sekundarstufe I dreizügig und bietet in der Sekundarstufe II den Schülerinnen und Schülern ein weitgefächertes Leistungs- und Grundkursangebot.